Prof. Dr. Theresia Degener, LL.M. (Berkeley)

 
Prof. Dr. Theresia Degener, LL.M. (Berkeley)

Evangelische Fachhochschule RWL
Immanuel-Kant-Strasse 18 – 12
44803 Bochum
Tel: 0234 – 36901 - 172
Fax: 0234 – 36901 – 100
eMail: degener@efh-bochum.de

 
Aktuelles
 

Kandidatur Degener BRK Ausschuss

Broschüre zur Kandidatur von Theresia Degener / Broschüre ..ENGL

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Kadidatur Flyer Degener (DE)
Candidate Flyer (ENG)
Candidate Flyer (FR)
Candidate Flyer (ESP)

Bericht aus Genf

Erster Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Zweiter Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Dritter Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Vierter Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Fünfter Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Sechster Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Siebter Bericht aus Genf [PDF-Dokument] | [RTF-Dokument] | [Bericht in leichter Sprache (PDF)]

Sprechstunden

Sprechstunden finden nach Vereinbarung durch email statt.

BILD:Navigation nach obenBILD:Aktion drucken
Daten zur Person
 

Theresia Degener ist Professorin für Recht und Disability Studies an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland Westfalen Lippe in Bochum.
Sie studierte Rechtwissenschaften in Frankfurt am Main an der Johann Wolfgang Goethe Universität, das sie 1986 mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen beendete. Ihren Master of Law (LL.M.) erhielt sie 1990 von der University of California, Berkeley, USA. Sie promovierte 1992 im Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe – Universität. Das Assesorexamen legte sie 1993 im Land Hessen, Landgerichtsbezirk Frankfurt a.M. ab.
Sie lehrt an verschiedenen ausländischen Hochschulen zum Thema internationale Menschenrechte u.a. 1999/2000 an der juristischen Fakultät der University of California, Berkeley, USA und als außerordentliche Professorin 2007 -2010 an der juristischen Fakultät der University of Western Cape, (UWC) Kapstadt, Südafrika. Dort ist sie Kuratoriumsmitglied im Center for Disability Law and Policy. Von 2008 bis 2012 war sie Netzwerkmitglied im Harvard Law School Project on Disability http://www.hpod.org/.
Ihre Forschungsgebiete sind z. Zt. Behindertenrecht, Antidiskriminierungsrecht und Internationale Menschenrechte, sowie gender studies und disability studies.
2000-2001 war sie Mitglied der Enquetekommission des Bundestages “Recht und Ethik der modernen Medizin”. 2002 – 2006 war sie Mitglied der deutschen Delegation beim Ad Hoc Ausschuss der Vereinten Nationen zur Vorbereitung einer Behindertenrechtskonvention.
2005 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz von Bundespräsident Horst Köhler für ihre Verdienste in der Behindertenpolitik.

Am 1.September 2010 wurde sie zum Mitglied des Ausschusses der Vereinten Nationen für die Rechte von Menschen mit Behinderungen gewählt.
Sie ist Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Disability Studies in Deutschland.
Seit 1995 ist sie Selbstverteidigungstrainerin nach der Methode „Jede Frau und jedes Mädchen kann sich wehren“ (Sunny Graff / Regina Speulta) )
Sie lebt mit ihrem Mann, Robert Kissel, und ihren beiden Söhnen Emil und Franz in der Nähe von Wuppertal.

BILD:Navigation nach obenBILD:Aktion drucken
Bio in English
 

Professor Theresia Degener, is currently professor of law and disability studies at the Protestant University of Applied Sciences in Bochum, Germany (Evangelische Fachhochschule Rheinland Westfalen Lippe) (since 1998).
She received her law degree (first state exam) and her doctor‘s degree in law from Wolfgang Goethe – University in Frankfurt, Germany. The second law degree (second state exam) she obtained at the District of Frankfurt Appellate Court, Germany. From the University of California, Berkeley, School of Law, she earned a Master of Laws Degree (LL.M.)

She has been lecturing and researching abroad on international human rights law in various countries e.g. in the United States (1999/2000) at theUniversity of California, Berkeley, School of Law and since 2007 as exrtraordinary professor in South Africa at the University of the Western Cape (UWC), Belleville/ Cape Town, Law Faculty. She is the Co-Director of the Center for Disability Law and Policy at UWC.   She is also an associated colleagues at the Harvard Law School Disability Project http://www.hpod.org/
She is the co-editor of „Human Rights and Disabled Persons“, Dordrecht: M. Nijhoff 1995 (together with Yolan Koster-Dreese) and “Human rights and disability: The current use and future potential of United Nations human rights instruments in the context of disability, OHCHR, United Nations, New York and Geneva, 2002 (together with Gerard Quinn, et.al.).

She has been working as a legal advisor for the German Government during the negotiation process of the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities (CRPD), which was adopted in 2006
In 2007 she conducted a study for the German Institute on Human Rights on the legal implementation of the CRPD in Germany.

In 2008 she she co-authored a study for the German development aid organisation (GTZ ) on the impact of the CRPD for international development cooperation.

Her other research fields are anti-discrimination law and gender and disability studies.

From 2003 to 2006 she chaired – together with Prof. Dr. Sabine Kühnert - a research project on disabled women and rehabilitation in Germany.

She is a founding member of the German association on disability studies.

She has been a certified self –defense trainer since 1995.

In 2005 she received the Federal Cross of Merit with Ribbon.

She lives with her husband Robert Kissel and her sons Emil and Franz Kissel near Wuppertal.

BILD:Navigation nach obenBILD:Aktion drucken
Ausgewählte Veröffentlichungen
 
Bücher:
  • Degener, Th. und Köbsell, S. (1992): „Hauptsache es ist gesund?“ Weibliche Selbstbestimmung unter humangenetischer Kontrolle, Hamburg: Konkret Literatur, 144 S.
  • Degener, Th.: (1994): Das ambulante Pflegerechtsverhältnis als Modell eines Sozialrechtsverhältnisses, Frankfurter Abhandlungen zum Sozialrecht, Bd.1, Frankfurt a.M. usw.: Peter Lang,  327 S.
  • Degener, Th. (1994): Behinderte Frauen in der beruflichen Rehabilitation. (Rechtsgutachten), bifos – Schriftenreihe, Bd. 3, Kassel, 77 S.
  • Degener, Th. and Koster – Dreese, Y. (ed.) (1995): Human rights and disabled persons: Essays and relevant human rights instruments, International Studies in Human Rights 40, Dordrecht: M. Nijhoff  757 S. 
  • Quinn, Gerard /Degener, Th. (2002) Human rights and disability: The current use and future potential of United Nations human rights instruments in the context of disability, OHCHR, United Nations, New York and Geneva (U.N. Sales No: E.02.XIV.6)
  • Degener, Theresia / Dern Susanne / Dieball, Heike/ Frings, Dorothee/ Oberlies, Dagmar / Zinsmeister, Julia (2007): Antidiskriminierungsrecht: Handbuch für Lehre und Beratungspraxis: Mit Lösungsbeispielen für typische Fallkonstellationen, Frankfurt a.M.: Fachhochschulverlag.
 
Beiträge:
  • Degener, Th. (1990): Tödliches Mitleid schützt vor Strafe. In: Tolmein, O.: Geschätztes Leben. Die neue „Euthanasie“- Debatte, Hamburg: Konkret Literatur, S. 119 – 173
  • Degener, Th. (1990): Female self – determination between feminist claims and ‚voluntary‘ eugenics, between ‚rights‘ and ethics, Issues in Reproductive and Genetic Engeneering, Vol. 3 , No. 2, p. 87 – 99
  • Degener, Th. (1992): The right to be different: implications for child protection, Child Abuse Review, Vol. 1, p. 151 – 155
  • Degener, Th. (1996): Mensenrechten als niew kader van de gehandicaptenbeweging? In: Wijnen van, A., Koster – Dreese, Y. and Osterwald, A. (ed.) Trots en Treurnis. Gehandicapt in Nederland. Amsterdam: Babylon / De Geus, S. 162 – 178
  • Degener, Th. (1997): Der Streit um Gleichheit und Differenz in der BRD seit 1945. In: Gerhard, U. (Hg.) Frauen in der Geschichte des Rechts, München: C.H. Beck, S. 871 – 899
  • Degener, Th. (1998): Die Geburt eines behinderten Kindes als Schaden? In: Hauffe, U. und Brähler, E. (Hg.): Moderne Schwangerschaften zwischen Machbarkeit, Zwang und Auslese,  psychosozial 71, Heft 1, S.37 – 48;
    aktualisierte Neuauflage in: Brähler, E.; Stöbel-Richter; Hauffe, U. (Hg.) Vom Stammbaum zur Stammzelle: Reproduktionsmedizin, Pränataldiagnostik und menschlicher Rohstoff, Giessen: Psychosozial-Verlag, 2002, S. 273 - 292
  • Degener, Th. (1998): Chronologie der Bioethik – Konvention und ihrer Streitpunkte, Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft, Heft 1, S. 7 – 33
  • Degener, Th. (2000) Verfassungsrechtliche Probleme mit der Behindertendiskriminierung in Deutschland. In: Kritische Justiz 3/ 2000, S. 425 – 433
  • Degener, Th. (2001) Disabled Women and International Human Rights. In: Askin, Kelly D./ Koenig, Dorean M.: Women and International Human Rights Law. Vol.3, Ardsley. N.Y.: Transnational, p. 267 – 293
  • Degener, Th. (2002), Stärkung des Selbstbewusstseins: Eine neue Rehabilitationsleistung für behinderte oder von Behinderung bedrohte  Frauen und Mädchen, in Fachdienst der Lebenshilfe 1/ 2002, S. 14 - 18
  • Degener, Th.(2002) Juristische Entwicklungsschritte – Vom Tabu zur Selbstbestimmung für behinderte Menschen?, in "Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie", Heft 8/02, S. 598 - 609
  • Degener, Th. (2003) Behinderung als rechtliche Konstruktion. In: Lutz, Petra, et.al. (Hg.) Der (im-) perfekte Mensch. Metamorphosen von Normalität und Abweichung, Köln: Böhlau, 2003, S. 448 – 467
  • Degener, Th. (2003) Mit dem Sozialrecht gegen sexualisierte Gewalt? – Warum sich Sozialleistungsträger und Sozialleistungserbringer Gedanken machen sollten. In: Zinsmeister, Julia (Hsg.):Sexuelle Gewalt gegen behinderte Menschen und das Recht, Leske+Budrich, Opladen 2003, S. 89 – 92
  • Degener Th. (2005) Disability Discrimination Law: A Global Comparative Approach. In: Lawson, Anna / Gooding, Caroline (eds.)  Disability Rights in Europe: from Theory to Practice, Oxford and Portland: Hart, S. 87 – 106
  • Degener, Th. (2005) Antidiskriminierungsrechte für Behinderte: Ein globaler Überblick. In: Zeitschrift für ausländisches und öffentliches Recht und Völkerrecht 65 (2005), 887 – 935.
  • Degener, Th. (2005) Selbstkompetenz als Voraussetzung für Selbstbestimmung behinderter Frauen und Mädchen im Rehabilitationsrechtsverhältnis.  In: Die Rehabilitation 2005, 44: 152 – 156
  • Degener, Th (2006) The Definition of Disability in (German and) International Discrimination Law. In: Disability Studies Quaterly, Vol 26 No 2 Spring 2006, (online)
  • Degener, Th. (2006) Menschenrechtsschutz für behinderte Menschen. Vom Entstehen einer neuen Menschenrechtskonvention der Vereinten Nationen. in: Vereinte Nationen, 3/06 s. 104-110.
  • Degener, Th. / Quinn, Gerard (2006) United Nations Disability Convention. In: Albrecht, Gary L. et. al. (ed.) Encyclopedia of Disability, Volume IV, Thousand Oaks: Sage, 1580 – 1584.
  • Degener Theresia (2008) „Zur Erforderlichkeit der Ausdifferenzierung des Diskriminierungsverbots“ in Klein, Eckart, Menke, Christoph (Hrsg.) Universalität – Schutzmechanismen – Diskriminierungsverbote, Menschenrechtszentrums der Universität Potsdam Band 30, Berlin: BWW, S. 373 – 395
  • Degener, T (2009) Die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. In: Blumenthal, Wolfgang / Schliehe, Ferdinand (Hrsg.) Teilhabe als Ziel der Rehabilitation: 100 Jahre Zusammenwirken in der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e.V., Heidelberg: Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V, 2009, S. 127 – 132.
  • Degener, Th. (2009) Welche legislativen Herausforderungen bestehen in Bezug auf die nationale Implementierung der UN-Behindertenrechtskonvention in Bund und Ländern? In: Behindertenrecht 02/2009 S. 34-52
  • Degener, Theresia (2009) Die UN – Behindertenrechtskonvention als Inklusionsmotor, in: RdJB 2/2009 S. 200 – 219.
  • Degener, Theresia (2009) Die neue UN- Behindertenrechtskonvention aus der Perspektive der Disability Studies. In: Behindertenpädagogik 3/2009, S. 263 – 283
  • Degener, Theresia (2010) Die UN – Behindertenrechtskonvention: Grundlage für eine inklusive Menschenrechtstheorie. IN: Vereinte Nationen 58.Jhg. 2/ 2010, S. 57 – 63
    Auszugsweise Nachdruck in ProAlter 5/6-2010
  • Degener, Theresia (2010): Disabled People, Non – Discrimination of. In: Wolfrum Rüdiger: Encyclopedia of Public International Law. Oxford University Press.
  • Degener, Theresia (2011) Intersections between Disability, Race and Gender in Discrimination Law, 29 – 46 In: Schiek, Dagmar / Lawson, Anna (eds.) European Union Non- Discrimination  Law and Intersectionality: Investigating the Triangle of Racial, Gender and Disability Discrimination. Farnham: Ashgate
BILD:Navigation nach obenBILD:Aktion drucken
Ausgewählte Projekte
  • 1999 – 2000
    Feodor-Lynen Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung an der University of California, Berkeley, USA zum Thema Antidiskriminierungsrecht
  • 2000 – 2001
    Mitglied der Enquetekommission „Recht und Ethik der modernen Medizin“ des Deutschen Bundestages, Schwerpunkt: Gendiagnostik
  • 2001 – 2002
    Studie zu Menschenrechten und Behinderung für das Hohe Kommissariat für Menschenrechte der Vereinten Nationen (zusammen mit Prof. Gerard Quinn, NUI Ireland)
  • 2002 – 2004
    Beraterin der EU Kommission als Mitglied der EU Group of Experts on Combating Discrimination on Grounds of Disability“
  • 2003 – 2006
    Leiterin des Forschungsprojekts SELBST „Selbstbewusstsein für behinderte Mädchen und Frauen § 44 SGB IX“ im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (zusammen mit Prof. Dr. Sabine Kühnert, EFH RWL)
  • 2003 – 2006
    Beraterin der Deutschen Bundesregierung als Mitglied der Regierungsdelegation beim Ad-Hoc Ausschuss zur UN Behindertenrechtskonvention und Vertreterin der BRD in dessen Arbeitsgruppe zur Erarbeitung des ersten Entwurfs 2004.
  • 2004 - 2007
    Deutsche Berichterstatterin und wissenschaftliche Beraterin zum Antidiskriminierungsrecht im Kontext des EU-Rechts im Forschungsprojekt „Ius Commune Casebooks for the Common Law of Europe’ Serie“ (University of Maastricht, NL)
    Ius Commune
  • 2007
    Gutachterin für das Deutsche Institut für Menschenrechte zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in Deutschland.
  • 2007/ 2008
    Gutachten für die GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit ( zusammen mit Dr. Christian Jahn)
  • 2009
    - „Auf dem Weg zu einer barrierefreien EFH RWL“ Erstellung eines Bedarfsplanes für die Evangelische FH RWL zur Herstellung von Barrierefreiheit für behinderte und chronisch kranke Studierende
  • 2010
    -
    Mitglied im akademischen Beirat der EU Studie “Study on challenges and good practices in the implementation of the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities” European Foundation Center
    - Erarbeitung eines Toolkits zur UN Behindertenrechtskonvention: Fortbildung für MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Mitglied im Forschungsnetzwerk DREAM (Disability Rights Expanding Accessible Markets) EC FP7
BILD:Navigation nach obenBILD:Aktion drucken
 
BILD:Theresia Degener

Foto: Zbigniew Pluszynski